Jugend Zelk-Fahrzeuge Aussenbeleuchtung Domfreihof Jugend-Logo Betreuung BHP_Rallye2014 Fahrzeughalle-Neubau Lehrsaal BHP_inside Katastrophenschutz Unterkunft

Die Ortsgliederung Trier-Irsch des Malteser Hilfsdienstes e.V. wurde 1958 in Irsch gegründet. Aus den Teilnehmern von drei Erste-Hilfe Lehrgängen bildete sich die erste aktive Malteser Gruppe. Bereits ein Jahr später wurde die Betreuung auf der Pfarrwallfahrt zum hl. Rock und der Sanitätsdienst auf der Ausstellung des hl. Rockes im Dom zu Trier von Irsch übernommen. Die aktiven Helfer wurden weiter ausgebildet, die ersten Gruppenleiter ernannt und neue Mitglieder aufgenommen. Über die Arbeit im Krankenhaus sowie über mehrere Einsätze (z.B. in München auf den Eucharistischen Weltkongress) wurde die MHD-Arbeit kontinuierlich weitergeführt.

1970 erfolgte schließlich die Aufnahme in den Katastrophenschutz der Stadt Trier mit dem Auftrag, einen Verbandplatzzug (29 Helfer) und einen Versorgungszug (11 Helfer) aufzustellen und diese der 1. Sanitätsbereitschaft-KatS. zuzuordnen (KatS. = Katastrophenschutz). Die ersten Krankentransportwagen wurden von der Beschaffungsstelle des Bundes bereitgestellt.

Bis zum Anfang der 1980er Jahre diente die „Irscher Burg“ als Unterkunft für die Helferinnen und Helfer. Im Jahr 1985 erfolgte dann der Umzug in den Neubau neben der Irscher Burg - heute bekannt als "Winfried-Heidrich Haus" - der im Jahr 2002 erweitert werden musste, um allen Helfern, Fahrzeugen und Gerätschaften genügend Platz zur Verfügung zu stellen. 

Das 50-jährige Jubiläum der Malteser Trier-Irsch wurde 2008 in der Unterkunft unter der Schirmherrschaft unseres Mitglieds Bernhard Kaster (MdB) über zwei Tage hinweg gefeiert. 

Im Jahr 2013 fusionierte die Ortsgliederung Trier-Irsch mit der aus Trier-Ehrang zur Stadtgliederung Trier. Die Unterkunft in Ehrang wurde aber nicht geschlossen, sondern beherbergt weiterhin unsere Mitglieder. Die Hauptaufgabe dort besteht in der Betreuungseinheit.

Über die Jahre haben die Malteser Trier viele verschiedene (Groß-)einsätze bewältigt und sind zu einer großen Gliederung herangewachsen, die aus dem Katastrophenschutz der Stadt Trier sowie des Landes Rheinland-Pfalz nicht mehr wegzudenken ist. 

Winfried Heidrich

Winfried Heidrich († 12.04.2003)  war seit 1968 Mitglied des Malteser Hilfsdienstes in Trier-Irsch und hat 25 Jahre lang mit Sachverstand, Geschick und viel Energie die Ortsgliederung geleitet.

Winfried Heidrich
Winfried Heidrich

Zu seinen größten Verdiensten zählen unter anderem:

  • Bau einer neuen Unterkunft (Einzug 1985) und deren Erweiterung (2002)
  • Bündelung der SEG’en Sanität, Verpflegung, Transport und Betreuung in TR-Irsch (1990er Jahre)
  • Anerkennung der Ortsgliederung als Katastrophenschutzzentrum des Landes Rheinland-Pfalz (2003)
  • Anerkennung der Ortsgliederung als Rettungsdienstschule (2003)

Daneben waren für ihn auch die Ausbildung der Mitglieder und die Auslandshilfe für Osteuropa große Anliegen.

Für sein großes soziales Engagement wurde Winfried Heidrich mehrfach vom Malteser-Hilfsdienst ausgezeichnet. Neben den Malteser-Plaketten in Bronze, Silber und Gold wurde ihm auch die Verdienstmedaille des Souveränen Malteser Ritterorden in Rom, „Pro Merito Melitensi“ verliehen. Im März 2003 erhielt Winfried Heidrich vom Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz, die „Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz“ für seine großen ehrenamtlichen Verdienste.

Im Januar 2003 gab er seinen Rücktritt vom Amt des Zugführers aus gesundheitlichen Gründen bekannt – am 12.04.2003 verstarb er nach schwerer Krankheit.

Zu seinen Ehren wurde unsere Unterkunft im Jahr 2004 postum nach ihm benannt („Winfried-Heidrich Haus“), denn ohne seinen Einsatz wären die Malteser Trier-Irsch heute vermutlich nicht so gut aufgestellt.

Winfried Heidrich Haus
Winfried Heidrich Haus

Winfried-Heidrich Haus

Unsere Unterkunft in Trier-Irsch beinhaltet neben den Sozialräumen (Aufenthaltsraum, Jugendraum) und den Büros für den Führungsdienst auch die Räumlichkeiten für unsere Rettungsdienstschule (renoviert in 2013) und die Schnelleinsatzgruppen (SEG’en) Sanität, Transport und Verpflegung (Lager, Fahrzeughallen, Umkleiden, Sanitärräume, Desinfektionshalle, Werkstatt, Küche, …). Die Räumlichkeiten für die SEG Betreuung werden in der Unterkunft in Trier-Ehrang vorgehalten.

Einweihungsfeier 1985
Einweihungsfeier 1985
free joomla templatesjoomla templates